Bernard

Bernardo der Eisbaer
Copyright: BRB Internacional S.A.

Dieser Eisbär heißt nicht Knut und kommt auch nicht ganz so lieb und knuddelig daher. Bernard ist schon ein ausgewachsenes Exemplar, abenteuerlustig und gerne unterwegs, wobei er eine Reihe meist schmerzhafter Erfahrungen erleiden muss. Er geht gefährlichen Sportarten wie Fallschirmspringen, Baseball oder Golf nach, strandet auf einsamen Inseln oder muss sich mit den Tücken des Alltags herumschlagen. Das passiert ohne Worte, aber mit jeder Menge Humor in klassischer Slapstick-Manier.
In Nebenrollen sind noch der naiv-nervende Pinguin Lloyd, beliebtes Opfer von Bernard und die Pinguin-Dame Eva zu sehen. Hinzu kommt als ständiger Rivale die coole Eidechse Zack und ein kleines beißwütiges Hündchen namens Goliath.

Bewertung: Was als Internet-Tipp begann ist inzwischen zu einer weltweiten Erfolgsserie geworden und zeigt wieder einmal, welche Erfolgsgeschichten WWW inzwischen schreiben kann. Der koreanische Produzent RG Animation Studio stellte zunächst einige 90-Sekünder ins Netz, in denen Backkom – wie er in Asien hieß – erste spaßige Abenteuer erlebte. Die Filme fanden rasch Verbreitung und so begann die Produktion von 52 TV-Folgen mit je drei Minuten Länge. Die Serie verkaufte sich weltweit und heimste eine Vielzahl von Preisen ein. Dieser Erfolg sorgt nicht nur für Nachschub an neuen Folgen, sondern bringt im Sommer 2007 sogar einen Spielfilm auf die Kinoleinwände („Mug Travel“).

Der Produktion merkt man an den klaren Farben und der sauberen Animation an, dass sie in Hinblick auf hoch auflösendes Fernsehen erstellt wurde. Hier wird erstklassige Computeranimation geboten. Hinzu kommt ein irgendwie liebenswerter, aber auch grimmig, missmutiger Eisbär mit viel Tatendrang, aber auch jeder Menge Pech, das er sich aber manchmal selbst zuzuschreiben hat. Für mich stellt er damit so etwas wie die tierische Version von Mr. Bean und Charlie Chaplin dar – eine Hommage für ihn gibt es in der Folge „Die Ausstellung – der ebenfalls kein Unglück auslässt und einen etwas miesen Charakter aufweist. Auch Bernard kämpft oft mit der Tücke des Objektes, aber im Trickfilm kann man ihn seine schmerzhaften Fehlschläge an exotischeren Orte und Situationen erleben lassen als das reale Vorbild. Slapstick-Freunde kommen also auf ihre Kosten – sei es Online oder auf dem Fernsehschirm.

Anderer Titel

Backkom

Produktionsfirmen

BRB Internacional S.A. / Screen 21 / EBS / M6 / RG Animation Studio
Länder Spanien/Frankreich/Korea
Produzent Carlos Biern
Regie José Luis Ucha / Claudio Biern Lliviria
Buch Screen 21
Musik Oscar Maceda Rodriguez
Jahr 2005/06

Länge

3 Minuten
Folgen 52 Folgen