Das Kinojahr so far

zumindest in Sachen Trickfilm zeigt, dass der Boom ungebrochen ist. Zwar hat der 3D-Hype deutlich nachgelassen, aber die CGI-Animationsfilme locken dennoch weiter die Familien ins Kino.
Und nicht nur in Fortsetzungen wie gleich schon Platz 1 zeigt:
Zoomania von Disney mit über 3,7 Mio. Zuschauern hatte ich so nicht auf der Rechnung. Aber gelungene Vermarktung, witziger Trailer und ein Film der dann die Erwartungen auch erfüllt – BINGO. Mal sehen, ob die hauseigene Konkurrenz namens Dori hier noch vorbei kommt.
Dann schon eher Platz 2: Ice Age-Kollision voraus (2,6 Mio.) – allerdings ist man bei der Reihe über 6 Millionen Zuschauer in Deutschland gewöhnt.
Platz 3 zeigt, dass Illumination Ent. nicht nur „Ich, einfach unverbesserlich bzw. Minions“ kann, sondern auch mit Haustieren/Pets (2,2 Mio.) ein glückliches Händchen hat.
Als Mischfilm mit hohem CGI-Anteil folgt „The Jungle Book“ mit 1,7 Mio.
Eine Fortsetzung auf Rang 5 mit Hotel Transsylvanien 2 (1,6 Mio.) und eine weitere Überraschung für mich auf Rang 6: Angry Birds (1,25 Mio.) – für mich so tot wie Brathuhn, aber bitte.
Die Million (1,2) geknackt haben dann bislang nur noch die Peanuts – nicht schlecht für solche Oldies.
Verblüffend schwach schnitt Kung Fu Panda 3 ab (868 Tsd.), bevor dann die Nicht-Hollywood-Produktionen kommen wie „Robinson Crusoe“ (651 Tsd.) oder „Kuddelmuddel bei Pettersson & Findus“ (316 Tsd.).
Mit Handschlag begrüsst wurden Besucher von „Die Winzlinge“ (98 Tsd.), „Einmal Mond und zurück“ (91 Tsd.) und „Ratchet & Clank“ (15 Tsd.).
(Q.: FFA)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.